Diese Seite nutzt Cookies, um die bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.

Frischer Wind fürs Stadtkommando

Frischer Wind fürs Stadtkommando

Verwaltung lobt die hervorragende Arbeit bei den Sturmeinsätzen in diesem Jahr

Von Frank Bartmann

BREMERVÖRDE. Nils Schwarz wird ab 1. August 2018 die Geschicke der elf Ortsfeuerwehren im Bremervörder Stadtgebiet bestimmen. Der Iselersheimer Ortsbrandmeister tritt dann die Nachfolge von Rüdiger Naubert an, der am Donnerstagabend nicht wieder für eine weitere Amtsperiode zur Wahl stand und seinen Posten in jüngere Hände legte. Zum neuen stellvertretenden Stadtbrandmeister wurde Torsten Buck aus Elm gewählt.

 

Nach fast 18 Jahren als Stadtbrandmeister und 25 Jahren im Ehrenbeamtenverhältnis hört Rüdiger Naubert zum 31. Juli 2018 als Stadtbrandmeister auf. „Ich habe meinen Posten gerne ausgeübt und bin der Meinung, das frischer Wind im Stadtkommando gut tut“, so Naubert, der gleichzeitig betonte, das sein Anspruch auch an sich immer sehr hoch war.

Dabei verglich er das Amt des Stadtbrandmeisters mit einer Ehe, „man stumpft da leicht ab und braucht frischen Wind, um es Interessant zu halten“, so Naubert, der auch erklärte, das er auf Grund seiner Arbeitszeit nicht immer Beruf und Feuerwehr unter einen Hut bekommt.

Als einziger Vorschlag aus den Reihen des Stadtkommandos wurde der bisherige stellvertretende Stadtbrandmeister Nils Schwarz vorgeschlagen, der in geheimer Wahl mit einem Wahlergebnis von 98 Prozent zum Nachfolger von Rüdiger Naubert gewählt wurde.

„Ich weiß, das ich in große Fußstapfen trete, die jetzt noch zu groß sind und ich da noch rein wachsen muss. Ich bin mir aber auch bewusst, das ich große Verantwortung für die elf Ortsfeuerwehren übernehme“, so Nils Schwarz, für den die Wahl ein großer emotionaler Moment war.

Mit der Wahl von Nils Schwarz zum Stadtbrandmeister musste  auch das Amt des Stellvertreters neu besetzt werden, das er bis zum 31. Juli 2018 noch ausüben wird. Hierfür kandidierten Torsten Buck und der Beverner Florian Mügge. In geheimer Wahl wurde letztendlich der Elmer Ortsbrandmeister Torsten Buck zum neuen stellvertretenden Stadtbrandmeister gewählt.

Nach der Wahl von Nils Schwarz und Torsten Buck müssen jetzt die zuständigen Fachausschüsse dem Wahlergebnis noch zustimmen, so das Mitte des Jahres die offiziellen Ernennungen bzw. die Entlassung aus dem Ehrenbeamtenverhältnis vollzogen werden können.

Zu den ersten Gratulanten zählten neben der Ersten Stadträtin Dr. Silke Fricke auch Ordnungsamtsleiter Ricardo Döscher und seine Stellvertreterin Yvonne Janda sowie Kreisbrandmeister Jürgen Lemmermann und Abschnittsleiter Hans-Jürgen Behnken, der betonte, „das schon sehr viel Idealismus dazu gehört, so ein Amt zu übernehmen“.

Im weiteren Verlauf der Stadtkommandositzung ging Ordnungsamtsleiter Ricardo Döscher kurz auf die Planungen der beiden Feuerwehrhäuser in Hesedorf und Bevern ein, wobei der Beverner Umbau Ende Februar 2018 fertig gestellt sein soll. Zudem kann noch in diesem Jahr ein neuer Crafter  Mannschaftstransportwagen an die Ortsfeuerwehr übergeben werden.

„Bei den Planungen des Hesdorfer Feuerwehrhauses ist die Verwaltung und Feuerwehr sehr aktiv“, so Döscher, der aber noch nicht sagen konnte, wann der Startschuss zum Neubau fällt.

Ferner teilte Döscher mit, das die derzeitige Gebührensatzung überarbeitet wird. „Gerade in Hinsicht der zahlreich steigenden Fehlalarmierungen wird sich hier etwas ändern“, erklärte der Ordnungsamtsleiter. Dem konnte Bremervördes Ortsbrandmeister Holger Naubert nur zustimmen. „So kann es nicht weiter gehen“, so Naubert, denn gerade seine Kameraden sind hier besonders oft betroffen und verlassen oft genug ihre Arbeitsstellen bei Fehlalarmierungen.

Sowohl Frau Dr. Fricke als auch Kreisbrandmeister Jürgen Lemmermann dankten allen elf Ortsfeuerwehren für die zahlreichen Einsätze bei den letzten Stürmen, wo auch die Örtliche Einsatzleitung (ÖEL) hervorragende Arbeit geleistet haben.

 

Termine der Mitglieder- versammlungen:

Spreckens: 29. Dezember 2017; Hönau-Lindorf und Minstedt: 5. Januar 2018; Hesedorf: 6. Januar; Bremervörde: 19. Januar;  Ostendorf: 2. Februar; Nieder Ochtenhausen: 3. Februar; Elm: 9. Februar; Mehedorf: 10. Februar; Iselersheim: 16. Februar; Bevern: 17. Februar.

Termin Stadtfeuerwehrfest:

9. Juni in Elm.

Rüdiger Naubert (rechts) nach fast 18 Jahren als Stadtbrandmeister auf. Zu seinem Nachfolger wurde Nils Schwarz (3.von links) und als neuer stellvertretender Stadtbrandmeister Torsten Buck (4.von links) gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählten Ordnungsamtsleiter Ricardo Döscher (links), Kreisbrandmeister Jürgen Lemmermann (2. von links), die Erste Stadträtin Dr. Silke Fricke (4. von rechts), die stellvertretende Ordnungsamtsleiterin Yvonne Janda (3. von rechts) und Abschnittsleiter Hans-Jürgen Behnken (2. von rechts).

Quelle: Bremervörder Zeitung